Links

Home Tatort Nordbahnhof Chronologie 1933-1945 Juden in Württemberg Schicksale und Lebensläufe Die Deportierten Projekt Zeichen der Erinnerung Literatur Links

Das Projekt »Zeichen der Erinnerung« konzentriert sich auf die Ereignisse rund um die Deportation württembergischer Juden vom Inneren Nordbahnhof in Stuttgart. Diese ausgewählten Links führen zu Internet-Seiten, die darüber hinausgehende Informationen zum Thema Judentum und Judenverfolgung anbieten.

 

Linkliste zum Thema »Holocaust«

www.hco.hagen.de/anne-frank/holocaust.htm

 

Jüdisches Leben im deutschen Südwesten und in Stuttgart

Alemannia Judaica

www.alemannia-judaica.de
umfassendster Internetzugang zur jüdischen Geschichte im süddeutschen Raum • sehr viele Links

Israelitische Religionsgemeinschaft Württembergs

www.irgw.de
offizielle Seite der jüdischen Religionsgemeinschaft in Württemberg

 

Gedenkinitiativen in Stuttgart

Stolpersteine Stuttgart

www.stolpersteine-stuttgart.de
»Stolpersteine« sind Pflastersteine, die an einzelne Opfer der Nationalsozialisten erinnern • Kurzbiographien zu den Opfern

Stiftung Geißstraße 7

www.geissstrasse.de
die Stiftung hat das Projekt »Zeichen der Erinnerung« initiiert und wesentlich vorangebracht • Vorstellung des Projekts und anderer Projekte der Stiftung

Verein »Zeichen der Erinnerung«

www.zde-stuttgart.de
der Verein »Zeichen der Erinnerung« hat die Gedenkstätte am Inneren Nordbahnhof geplant und realisiert

Stuttgart im nationalsozialistischen Deutschland 1933–1945

www.mahnung-gegen-rechts.de/pages/staedte/stuttgart/stuttgartindex.html
von Schülern erarbeitete Dokumentation zur Geschichte Stuttgarts im Nationalsozialismus • über die Startseite Dokumentationen zu weiteren Städten

Die AnStifter

www.die-anstifter.de
die AnStifter setzen sich in Stuttgart und der Region aus der Erinnerung an die Verbrechen des Nationalsozialismus für Toleranz und Vielfalt ein

 

Gedenk- und Forschungsstätten – International

Yad Vashem – The Holocaust Martyrs and Heroes Remembrance Authority, Jerusalem

www.yadvashem.org
die zentrale israelische Gedenkstätte zur Verfolgung und Ermordung der Juden durch die Nationalsozialisten

Shoah Foundation Institute, Los Angeles

www.vhf.org
Zugang zu einem Archiv mit rund 52 000 Ton- und Bildaufnahmen von Überlebenden des Holocausts • Mitinitiator: Steven Spielberg

 

Gedenkstätten und Museen – Deutschland (Auswahl)

Übersicht NS-Dokumentationszentren und Gedenkstätten in Deutschland

www.ns-gedenkstaetten.de

Denkmal für die ermordeten Juden Europas, Berlin

www.holocaust-mahnmal.de
zentrale Gedenkstätte der Bundesrepublik Deutschland zur Ermordung der Juden • Dokumentationszentrum

Gedenkstätte Dachau

www.kz-gedenkstaette-dachau.de
Geschichte des Konzentrationslagers Dachau • Arbeit der Gedenkstätte Dachau

Jüdisches Museum Berlin

www.juedisches-museum-berlin.de
umfassende Darstellung zum jüdischen Leben in Berlin und Deutschland

Jüdisches Museum Frankfurt am Main

www.juedischesmuseum.de
Dokumentation von Religion und Alltag Menschen jüdischen Glaubens • Geschichte der Frankfurter jüdischen Gemeinde

 

Gedenkstätten und Museen – Baden-Württemberg (Auswahl)

Gedenkstätten in Baden-Württemberg

www.gedenkstaetten-bw.de
Gedenkstätten in Baden Württemberg für den Widerstand und die Opfer des Nationalsozialismus • viele Links

Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg, KZ-Gedenkstätte Ulm

www.dzokulm.telebus.de
auf dem Oberen Kuhberg war eines der ersten und größten Konzentrationslager in Württemberg

KZ-Gedenkstätte Vaihingen an der Enz

www.gedenkstaette-vaihingen.de
Erinnerung an das Konzentrations- und Arbeitslager Vaihingen an der Enz

Jüdisches Museum Creglingen

www.juedisches-museum-creglingen.de
in Creglingen wurden 1933 die ersten Morde von Nationalsozialisten an Juden in Württemberg verübt • Dokumentation der Morde, aber auch der langen Geschichte des friedvollen Zusammenlebens

Museum zur Geschichte von Juden und Christen

www.museum-laupheim.de/museum.html
virtueller Rundgang durch Laupheim • im 19. Jahrhundert größte jüdische Gemeinde Württembergs

Stauffenberg-Erinnerungsstätte Stuttgart

www.stauffenberg-museum.de
Claus Graf Schenk von Stauffenberg, die Verschwörung und das Attentat auf Hitler vom 20. Juli 1944